Historie

Historie. Über 110 Jahre Erfahrung in zuverlässigen Bremstechnologien.

1905 bis 1944: Gründung und Aufstieg

1905

  • Gründung der Knorr-Bremse GmbH in Berlin durch Georg Knorr

1918 bis 1926

  • Entwicklung der Druckluftbremse für Güterzüge
  • Aufstieg des Unternehmens zum größten Bremsenhersteller für Schienenfahrzeuge in Europa

1922

  • Patentierung der ersten Druckluftbremse für Nutzfahrzeuge

1931 bis 1939

  • Hildebrand-Knorr-Bremsanlage Standardbremse in 17 Ländern
  • Im Jahr 1939 sind etwa 90% aller deutschen Lkw von 7-16 t mit Knorr-Bremse Geräten ausgerüstet

1945 bis 1984: Nachkriegszeit und Wiederaufbau

1945

  • Enteignung und Demontage des Berliner Stammwerks nach dem 2. Weltkrieg

1945 bis 1953

  • Wiederaufnahme der Entwicklung und Fertigung von Bremsgeräten in Westdeutschland
  • München neuer Firmensitz des Unternehmens

1960 bis 1980

  • KE-Steuerventil neuer UIC-Standard
  • Markteintritt in den USA mit dem AAR DB-60 Ventil für Schienenfahrzeuge

1985 bis heute: Expansion durch Konzentration

1985 bis 1990

  • 1985: Übernahme durch Heinz Hermann Thiele
  • Umstrukturierung und Konzentration auf Bremstechnik für Schienen- und Nutzfahrzeuge
  • Entflechtung der gesellschaftsrechtlichen Struktur und Schaffung zweier Bereiche

1990 bis 2000

  • Schaffung eines internationalen Produktionsverbunds durch Tochtergesellschaften und Akquisitionen
  • Joint Venture mit VEB Berliner Bremswerk und Robert Bosch GmbH
  • Übernahme von NYAB und IFE
  • pneumatisch betätigte Scheibenbremse für Nutzfahrzeuge geht in Großserie

2000 bis heute

  • Ausbau der globalen Präsenz
  • Entwicklung zu einem der weltweit führenden Unternehmen der Bremstechnologie
  • Übernahme von Westinghouse, Bendix, Zelisko, Microelettrica, Merak
  • 2015: 110-jähriges Firmenjubiläum
  • Joint Ventures in den Boom-Märkten China und Russland
  • 2016: Einstieg ins Lenkungsgeschäft mit Knorr-Bremse SteeringSystems
  • 2017: Mehr Elektrifizierung durch Übernahme von Kiepe Electric

Downloads